Staplercenter News & Infos

Ex-Stapler für den Fasstransport

Ex-Stapler für den Fasstransport

Wie bewegt man bis zu 300 kg schwere Fässer sicher und ohne großen Kraftaufwand? Vor dieser Aufgabe stehen viele Unternehmen vor allem in der Chemieindustrie. Aber auch in vielen anderen Industrien, z.B. in metallverarbeitenden Betrieben, müssen hin und wieder Fässer mit Betriebsstoffen be- und entladen und transportiert werden.

Sichelschmidt hat für diese Aufgabe jetzt eine Lösung entwickelt, die verblüffend einfach ist. Die Grundkonstruktion eines Elektro-Deichselstaplers wurde mit einem verkürzten Hubmast und einem Lastaufnahmemittel ausgestattet, das ein Fass sicher am oberen Rand greift.

So gestaltet sich der Arbeitsablauf eines Fasstransportes: Der Fahrer fährt den Stapler so dicht an das Fass heran, dass es einen gummierten und halbrunden Anschlagschutz am Hubmast berührt. Dann senkt er den Mast ab, bis das obere Greifelement des Lastaufnahmemittels den oberen Fassrand berührt und sich dort selbsttätig einhakt. Wenn er nun die Neigefunktion des Mastes betätigt, schließt der obere Greifer gegen das untere Greifelement. So wird das Fass an seinem Rand „gepackt“ und kann angehoben und transportiert werden. Am Zielort angekommen, wird der Mast gesenkt, und der Greifer öffnet automatisch.

Nicht nur dieser Ablauf, auch die Konstruktion des Greifelementes ist einfach. Es kommt ganz ohne Antriebsenergie aus. Der Greifer wird per Schwerkraft ausgelöst, die Verspannung zwischen Ober- und Unterseite erfolgt durch Federkraft und wird ebenfalls durch die Schwerkraft unterstützt. Da sich das Fass an dem Anschlag abstützt, lassen sich auch Kurven sicher bewältigen, ohne dass das Fass ins Pendeln geraten kann. Die solide Konstruktion sowie die Tatsache, dass sich das Fass innerhalb der Fahrzeugkontur und zwischen den Armen des vorderen Fahrwerks befindet, sorgt für hohe Standsicherheit.

Das Lastaufnahmemittel eignet sich zum Transport von 200 l-Sicken- und Deckelfässern sowie von Kunststofffässern. Das gesamte Gerät wurde nach den Anforderungen des Betriebs in explosionsgefährdeten Bereichen (Zone 1 / 21) konstruiert.

Das neuartige Fass-Transportgerät mit Fassrandklemme wurde auf Wunsch eines US-amerikanischen Chemieunternehmens entwickelt, das High-Tech-Fasern und Verbundwerkstoffe u.a. für die Raumfahrtindustrie herstellt. Bei Sichelschmidt ist man überzeugt, dass für derartige Fahrzeuge Bedarf über diesen Einzelfall hinaus besteht, und wird das Modell jetzt den vorhandenen Kunden von Ex-Staplern vorstellen.